29. April: Blütenschädlinge und Pilzkrankheiten im Winterraps

Viele Rapsbestände befinden sich kurz vor der Vollblüte. Kontrollieren Sie jetzt ihre Bestände v. a. auf Besatz mit Kohlschotenrüßler, der als Wegbereiter für die Kohlschotenmücke dient (in den meisten Beständen sind diese heuer wieder zu finden).
Ist auf jeder Pflanze ein Kohlschotenrüßler zu finden und grenzt ein Nachbarschlag an, auf dem letztes Jahr Raps stand der Mückenbefall hatte, sollte Biscaya mit 0,3 l/ha zur Kontrolle eingesetzt werden (ggf. nur Randbehandlung). Zur Schonung der Bienen möglichst in den Abendstunden behandeln und Mischbarkeit v. a. bezüglich den Bienenschutzauflagen beachten!

Um die pilzlichen Erreger der Rapsschwärze (Alternaria) und des Rapskrebses (Sclerotinia) zu erfassen, sollte möglichst spät, in der beginnenden Vollblüte behandelt werden. 
Behandlungen beginnende Blüte bis Vollblüte (so spät wie technisch möglich):

• 1,0 l/ha Propulse 

• 0,5 l/ha Cantus Gold 

• 1,0 l/ha Symetra  

 

Quelle: BayWa Agri Check